Druckversion ZieleObjectives

Durch diesen Ansatz sollen die interprofessionelle und transnationale Mobilität sowie die persönliche Lern-mobilität von Fachkräften und Auszu-bildenden gefördert werden, die bisher durch eine hohe Differenzierung und Spezialisierung sowie Divergenz der Qualifikationsstrukturen im Berufsfeld ´Gesundheit/Pflege´ in den einzelnen Ländern der EU eingeschränkt werden.

Projektziele im Detail:

  • Umsetzung von ECVET in den Gesundheitsfachberufen; dadurch soll das Projekt zu einer Intensivierung des bereits begonnenen Übergangs zur Lernfeld-/ Lernergebnis-Orientierung in den Ausbildungscurricula der Gesundheitsfachberufe in Nordrhein-Westfalen / Deutschland beitragen
  • Verbesserung der Vergleichbarkeit von beruflichen Qualifizierungseinheiten in Gesundheitsfachberufen durch Entwicklung, Erprobung und Verbreitung eines ECVET-fähigen Ansatzes der Qualifizierung
  • Förderung lebenslangen Lernens und interprofessioneller Mobilität im Lebensverlauf in den Gesundheits-fachberufen durch die Identifizierung von gemeinsamen Lerninhalten und -ergebnissen, Entwicklung eines gemeinsamen Curriculums und einer Weiterbildung für Lehrende zu ihrer Befähigung, die Umorientierung zu Lernergebnissen im Sinne von ECVET kompetent zu vermitteln
  • Verbesserung der Mobilität von Beschäftigten in Gesundheits-fachberufen innerhalb der Wirtschafts- und Arbeitsmarktregion bestehend aus Deutschland, Österreich, Ungarn und der Tschechischen Republik
  • Aufbau und Etablierung einer transnationalen Partnerschaft von Trägern der beruflichen Bildung für die nachhaltige Nutzung von ECVET über das Projekt hinaus
  • Nutzung der Projektergebnisse auf europäischer Ebene